Fisch sucht Theke

Ein Nachhaltigkeitsprojekt der anderen Art

© Gesine Tanz-Tovmasyan
© Gesine Tanz-Tovmasyan

Dieses Projekt liefert einen Beitrag für folgende Nachhaltigkeitsziele:

Mit einer Anfrage über die Mailingliste der InetBib fing alles an…

Eine Bibliothek bot eine gebrauchte Theke günstig zum Verkauf. Aus dieser Mail ist unsere Idee entstanden, denn wir waren im Zuge einer größeren Umbauaktion gerade auf der Suche nach einer neuen Theke. Wir sind eine kleine Hochschulbibliothek, deren Räumlichkeiten umgestaltet werden mussten, mit dem Ziel die Bibliothek zu einem besseren Lernort zu machen. Aus diesem Grund sollte eine Verbuchungstheke angeschafft werden, um unseren Studenten einen besseren Service bieten zu können. Für das eingangs erwähnte Angebot waren wir nicht schnell genug, aber es inspirierte uns, über die Mailingliste der InetBib zu fragen, ob nicht eine andere Bibliothek eine Theke günstig abzugeben hätte.

Die Rückmeldung war überraschend groß! Bibliotheken aus ganz Deutschland – München, Berlin und dem Saarland, um nur einige zu nennen – waren bereit ihr Mobiliar zu einem fairen Preis oder auch kostenlos an uns abzutreten, da auch sie ihre einst teuer erworbenen Möbel nicht einfach entsorgen wollten. Letztendlich kamen wir mit der Bibliothek der University of Applied Sciences in Frankfurt am Main zusammen. Diese war bereit die Theke kostenlos an uns weiter zu geben, lediglich den Transport mussten wir organisieren. Bis die Frankfurter Theke dann Meeresluft schnuppern konnte, mussten noch einige Hürden genommen werden: von der Aufsetzung und Unterzeichnung eines Vertrages über das Finden eines Transportunternehmens bis hin zum Wiederaufbau der Theke in unserer Bibliothek war es ein langer Weg, doch es hat sich gelohnt.

Heute begrüßen wir unsere Studenten hinter unserer neuen Verbuchungstheke, die ebenfalls begeistert sind vom neuen Erscheinungsbild ihrer Bibliothek. Mit der Ankunft der Theke haben wir den Umbau der Bibliothek abgeschlossen und können unseren Studenten eine bessere Versorgung mit der für sie relevanten Literatur gewährleisten, sowie angemessene Räumlichkeiten zum Lesen und Lernen bieten.

An dieser Stelle möchten wir uns bei der Bibliothek in Frankfurt und besonders der dortigen Kollegin Frau Nikleniewicz recht herzlich bedanken, die unsere Anfrage gesehen hat und mit uns in Kontakt getreten ist.

Die Vielzahl der Reaktionen lässt vermuten, dass es ein Angebot für gebrauchtes Bibliotheksmobiliar gibt, das nur auf die zugehörige Nachfrage wartet. Vielleicht sollten wir öfter bei Kollegen um Hilfe bitten, bevor wir für viel Geld Neuanschaffungen tätigen. In diesem Zusammenhang wäre ein weiteres zukunftsträchtiges Projekt denkbar, nämlich der Aufbau einer bibliotheksspezifischen Onlinetauschbörse für gebrauchte Bibliothekseinrichtungsgegenstände jeglicher Art in Anlehnung an die ELTAB – Elektronische Tauschbörse für Bibliotheken.

Gesine Tanz-Tovmasyan & Linda Pollack