Ernte deine Stadt

Das Urban Gardening Projekt der Stadtbibliothek Bad Oldesloe

Dieses Projekt liefert einen Beitrag für folgende Nachhaltigkeitsziele:

Bibliotheksdirektor Jens Geißler geht manchmal ungewöhnliche Wege, damit seine Bibliothek für die Bürgerinnen und Bürger in Bad Oldesloe spannend bleibt. So führte ihn diesmal der Weg in den örtlichen Baumarkt, um große Bohrmaschinen zu kaufen und in den Bauhof um die Ecke, um frische Baumscheiben  zu beschaffen. Beides wurde benötigt, um mit Kindern einer Grundschule in der Bibliothek gemeinsam Insektenhotels zu bauen. Heute finden sich diese Hotels nicht nur im Schulgarten, sondern an vielen Stellen im Stadtgebiet.

Diese besondere „Medienbeschaffung“ war der einzige Beitrag des Bibliothekspersonals, denn Mitarbeitende der Schulsozialarbeit und des NABU hatten den Nachmittag in der Bibliothek selbst gestaltet. Diese freie Nutzung der Bibliotheksräume verwandelte die Bibliothek im Rahmen der 2015 gestarteten Projektreihe „Ernte Deine Stadt“ vorübergehend in eine Mischung aus Werkstatt und Vortragsraum, einen „Makerspace“.

Aber dies war nicht die einzige Aktion, die im ersten Projektjahr von „Ernte Deine Stadt“ den Trend des Urban Gardening aufgegriffen hat. Gemeinschaftliches Gärtnern wird als wichtiger ökologischer und sozialer Bestandsteil der Stadtentwicklung wahrgenommen, was gut zu den Zielen einer Bibliothek passt. Neben der klassischen Ausstellung von Büchern und anderen Bibliotheksmedien zum Thema Urban Gardening  wurde durch die Gemeinschaftgärtner vom Gartendeck in Hamburg und vom Offenen Garten in Bad Oldesloe praktische Informationen zum Gärtnern sowie zu altem Saatgut angeboten. Ergänzt wurde dies durch eine Saatgutbörse, einem Bildvortrag und einer Fotoausstellung.

Ziel der Projektreihe ist es, den Raum Bibliothek als Ort der Begegnung und der Kreativität zum Thema Nachhaltigkeit anzubieten und auf diese Weise auch neue Initiativen in der Stadt anzustoßen.  Erfolgreich, denn schon kurze Zeit später wurde spontan auf Nachfrage ein Projekt „Bohnenpflanzen“ für eine Grundschulklasse durchgeführt. Und nach Vernetzung von Kindertreff Drachenturm und Seniorenheim Riedel durch die Stadtbibliothek, wurde im Seniorenheim ein Hochbeet angelegt, in dem Kinder und Senioren gemeinsam Gemüse anpflanzten.

Aufbauend auf diesem Erfolg stand im zweiten Jahr das Thema Stadtnatur und Teilen im Vordergrund. Wieder wurde mit den Themen Verschwendung von Lebensmitteln und Foodsharing ein aktueller Trend aufgegriffen. Und erneut wurden lokale Vereine und Initiativen eingeladen, gemeinsam mit der Stadtbibliothek Angebote zu entwickeln, die diesmal draußen stattfanden. In Zusammenarbeit mit dem ADFC sowie dem Umweltamt radelten bei typisch norddeutschem Schietwetter eine Gruppe Unverzagter zu den Streuobstwiesen, um ihr Wissen um die Stadtnatur zu erweitern, und Orte des gemeinfreien Erntens und Kräutersammelns aufzusuchen. Durch die erneute Zusammenarbeit mit dem Offenen Garten konnte auch ein im Tandoori-Ofen gebackenes Brot verkostet werden. Beim anschließenden Get-Together in der Stadtbibliothek bot die lokale Foodsharing-Gruppe Lebensmittel an, die frisch vom lokalen Markt vor der Mülltonne gerettet wurden. Die großen Mengen an Obst, Gemüse und Brot, die in den Räumen der Stadtbibliothek zur Mitnahme angeboten wurden, führten zu intensiven Diskussionen zwischen den Foodsharern und den Besuchern.

Die Bibliothek hat durch diese neue Form der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft ihr Profil als moderner und innovativer Lernort und als Ideengeberin gestärkt. Mit dieser Projektreihe hat sie ihren ganz eigenen Beitrag geleistet, um die Gemeinschaft vor Ort zu stärken und Ideen und Konzepte zur sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit mit Leben zu füllen.